Skip to main content

Schwinn IC8 Speed Bike im Test

 

Es gibt nicht viele Indoor Cycles unter 1000 Euro die mit Magnetbremse und Bluetooth ausgestattet sind. Eins davon habe ich getestet, das Speedbike Schwinn IC8.

Der Artikel ist etwas länger geworden als geplant, wenn ihr nicht alles lesen wollt nutzt das Inhaltsverzeichnis.

 

 

Zusammenfassung: Schwinn IC8 Speed Bike Test

 

Das Schwinn Indoor Cycle IC8 hat keinen Freilauf und gehört deshalb zur Gruppe der Spinning oder Speed Bikes.
Durch die berührungslose Magnetbremse ist das Schwinn leiser als Spinning Bikes mit klassischer Filz- oder Lederbremse.

Die Zielgruppe für das Bike sind Radsportler und Fitness Begeisterte.
Einstellbar ist es für Größen von 1,55 bis 1,95 Meter, wobei die Sitzposition unter 1,70 Meter sehr sportlich ist.

Die Magnetbremse in Verbindung mit der großen Schwungscheibe sorgt für einen hervorragenden Rundlauf.
Das Bild zeigt das Empfehlungssiegel für das Schwinn IC8Ausgestattet ist das Bike mit zwei Flaschenhaltern, zwei zusätzlichen Haltern für kleine Knochenhanteln, einer stabilen rutschfesten Ablage für Tablets und SPD kompatiblen Klickpedalen.

Außergewöhnlich ist die Anzeige des Bremswiderstandes, dadurch wird das Training reproduzierbar.
Durch die Bluetooth Schnittstelle kann das Bike mit der RideSocial, der Kinomap und der Zwift App verbunden werden.
Die Zwift App rechnet den eingestellten Widerstand in Watt um, das funktioniert nur bedingt. Um einigermaßen exakte Werte zu erhalten, muss der Widerstandssensor mithilfe des Trainingscomputers kalibriert werden.
Der Trainingscomputer ist einfach zu bedienen und hat eine USB-Ladebuchse.
Aufgrund der guten Verarbeitung, der sehr guten Fahreigenschaften und der Bluetooth-Konnektivität ist das Bike in dieser Preisklasse  empfehlenswert.

 

 

Stärken und Schwächen des Schwinn IC8

 

  • Einfache Montage
  • Sehr leise
  • Gute Verarbeitung
  • Leistungsanzeige
  • Bluetooth Schnittstelle
  • USB Ladeanschluß
  • Hervorragender Rundlauf
  • Klickpedale
  • Flaschenhalter

 

 

  • Bedienungsanleitung

Youtube Video zum Schwinn Speedbike IC8

 

Damit ihr keine neuen Videos verpasst, abonniert meinen Youtube Kanal!

 

 

 

Für welche Körpergröße ist das Bike geeignet?

 

Das Schwinn IC8 eignet sich für Schrittlängen von 68 bis 96 Zentimeter. Das entspricht Körpergrößen von 1,55 bis 1,95 Meter.

Der Sattel kann in 15 Stufen um 21 Zentimeter in der Höhe eingestellt werden.
Der Abstand der einzelnen Stufen liegt bei niedrigen 1,5 Zentimeter, das sorgt für eine optimale Höheneinstellung. Horizontal lässt sich der Sattel um 7,5 cm stufenlos verschieben.

Mein Tipp: Wer bequemer sitzen möchte oder nicht so groß ist, sollte den Sattelkloben drehen. Das verringert den Abstand zum Lenker um 3,5 Zentimeter.

Der Lenker kann stufenlos um 10 Zentimeter in der Höhe und 7 Zentimeter horizontal verstellt werden.

Hinweis: Wer in die Nähe der unteren oder oberen Körpergröße kommt, sollte vor dem Kauf seine Schrittlänge (Innenbeinlänge) ausmessen. Eine Anleitung dazu gibt es in den FAQ`s.

 

Das Bild zeigt die Einstellmöglichkeiten von Sattelund Lenker am Schwinn IC8

Einstellmöglichkeiten am Schwinn IC8

 

Für wen ist das IC8 Indoor Cycle geeignet?

 

Das IC8 Indoor Cycle eignet sich für Radsportler als Alternative zum Rollentrainer.
Zur Ergänzung für Fitnesssportler die ihre Leistungsfähigkeit mit Spinning und Indoor Cycling verbessern möchten.

 

Was kann ich mit dem Schwinn IC8 alles anstellen?

 

Das Bike eignet sich für alle Arten von Radsport- und Fitnesstraining.

  • Cardio
  • Ausdauer
  • Spinning
  • Kraft
  • Kraftausdauer
  • Trittfrequenz und Motorik
  • Intervall (HIIT)

 

 

 

Das Fahrgefühl auf dem Schwinn

 

Das Bild zeigt das Schwinn Speedbike IC8 im Testbetrieb

Schwinn Speedbike IC8 im Testbetrieb

Nachdem ich das Bike auf meine Größe und meine gewohnte Sitzposition eingestellt habe, war ich angenehm überrascht.
Das Fahrgefühl kommt dem Rennradfahren sehr nahe. Vor allem, weil es keine Schleifgeräusche wie bei konventionellen Spinning Bikes gibt. Das Fahren gleicht dem lautlosen Gleiten auf dem Rennrad.
Bei meinen ersten Fahrten konnte ich problemlos bis zur maximalen Stufe 100 noch rund treten, allerdings war mir klar, dass dabei höchstens 400 Watt anliegen. Laut Herstellerangaben soll das Bike auf Stufe 100 bei einer Trittfrequenz von 100 U/min 1000 Watt bringen.
Woher kommt diese Diskrepanz?

Das Bild zeigt die Lenkerform beim Schwinn IC8 Speedbike

Lenkerform beim Schwinn IC8 Speedbike

Durch den Hinweis eines Webseitenbesuchers habe ich im Zwift Forum erfahren, dass viele IC8 Nutzer das gleiche Problem haben.
Die Zwift App rechnet den eingestellten Bremswiderstand in einen Wattwert um, dabei kommt es bei Hobbysportlern zu Leistungswerten, die über Profiniveau liegen.
Im Forum habe ich eine Anleitung gefunden, wie der Widerstandssensor kalibriert werden kann.
Weiter unten könnt ihr meine übersetzte Version nachlesen oder als PDF herunterladen.

Nachdem ich den Magnetsensor kalibriert habe, sind die Wattangaben realistischer und das Training mit Zwift macht richtig Spaß.
Einhundert Prozent genau wird die Anzeige aber niemals sein, da es sich bei dem Widerstandssensor nicht um ein aufwendiges Wattmesssystem handelt wie bei einem smarten Rollentrainer.

 

 

Wie laut ist das Schwinn IC8 Testbike?

 

Das Bike gehört zu den leisesten, die ich bisher getestet habe.
Auf der Stufe 1 habe ich 38 Dezibel gemessen, auf Stufe 70, das sind schon etwa 400 Watt, lag der Geräuschpegel bei 42 Dezibel. Das entspricht einem Flüstern oder leiser Musik.

 

 

Die Anlieferung und Montage

 

Die Anlieferung erfolgt mit der Spedition. Bei Bestellung sollte eine Telefonnummer angegeben werden, da die Spedition für die Anlieferung einen Termin vereinbart. Das Paket wiegt über 51 Kilogramm.

Die Montage dauert etwa 30 bis 45 Minuten, einfaches Werkzeug liegt bei. Um die Kabelbinder an den Standfüßen zu lösen wird noch ein Seitenschneider benötigt.

Eine Anleitung für die Montage liegt bei, allerdings fehlt die Anleitung für den Trainingscomputer.
Hier könnt Ihr Euch die komplette Anleitung als PDF herunterladen:
Schwinn-IC8-Anleitung

 

 

 

Der Trainingscomputer am IC8 Indoor Cycle

 

Der Trainingscomputer hat insgesamt 9 verschiedene Anzeigen und 5 Bedientasten.
An der rechten Seite der Konsole sitzt ein USB-Ladestecker. Einen Ein- oder Ausschalter gibt es nicht.
Die Konsole schaltet sich bei Druck auf eine beliebige Taste oder durch treten in die Pedale ein.
Nach fünf Minuten ohne Impuls schaltet sich der Trainingscomputer aus.

 

Das Bild zeigt die Anzeigen in der Konsole des IC8

Anzeigen im Trainingscomputer

Anzeigen im Display

 

1. RPM / Trittfrequenz
2. Time / Fahrzeit
3. Calories / Kalorienverbrauch
4. Speed / Geschwindigkeit
5. Dist. / Zurückgelegte Strecke
6. Level / Widerstandsstufe 1-100
7. Pulse / Herzfrequenz

13. Bluetooth Verbindung mit App
14. Bluetooth Verbindung mit Brustgurt

 

Tastenbelegung

 

8. Bluetooth / Ein- Ausschalter
9. Start / Eingabe
10. Zurück / Reset
11. Wert reduzieren
12. Wert erhöhen

 

Trainingsvorgaben: Die Trainingszeit, Kalorien oder Strecke können vor dem Training eingestellt werden.
Die Konsole zählt dann von dem eingestellten Wert rückwärts.
Ausgewählt und eingestellt werden diese Werte durch Druck auf die START-Taste und mit den Pfeiltasten 11 und 12.

Das Training muss nicht über eine Taste gestartet werden. Die Aufzeichnung beginnt, sobald sich die Pedale drehen, hört man auf zu pedalieren bleibt die Trainingszeit stehen.

Wird die Trittfrequenz beibehalten und gleichzeitig der Widerstand an der Magnetbremse erhöht oder verringert, passt sich automatisch die Geschwindigkeit an.
Ähnlich wie beim Fahrradfahren, wenn man einen Gang hoch oder runter schaltet.

 

Bluetooth Verbindungen: Ein kurzer Druck auf die BLUETOOTH Taste Nr.8 und die Konsole sucht nach einem Bluetooth fähigen Brustgurt.
Blinkt das Herzsymbol Nr.14 ist ein Brustgurt gefunden worden.

Bei einem längeren Druck von 3 Sekunden sucht die Konsole, 90 Sekunden lang, nach einem Bluetooth fähigen Gerät (Smartphone / Tablet).
Wird das Bluetooth Symbol Nr.13 angezeigt hat sich die App verbunden.

 

 

 

Welche Apps können mit dem Schwinn IC8 genutzt werden?

 

Das Indoor Cycle Schwinn IC8 kann mit der  Zwift App, der Kinomap App, Explore the World by Bowflex und der Peloton App genutzt werden.

 

Hinweis: Die von mir vorgestellten Apps haben zum Zeitpunkt meines Test mit den zu dieser Zeit aktuellen Betriebssytemen funktioniert. Es kommt immer wieder vor, dass durch Updates, veraltete Betriebssysteme oder Endgeräte die Apps nicht funktionieren. Gelegentlich werden Apps nicht mehr weiter entwickelt oder verschwinden komplett aus dem App Store und Google Play Store. Manche Applikationen werden auch durch neue Apps ersetzt. Sobald ich Informationen dazu erhalte, aktualisiere ich meinen Beitrag.

 

 

Explore the World by Bowflex

 

Update 09.2020

Die RideSocial App für Schwinn, Nautilus und Bowflex Heimtrainer ist nicht mehr erhältlich.

Sie wird durch die „Explore the World by Bowflex“ App ersetzt.
Die App ist für einen begrenzten Einsatz kostenlos, wer alle Funktionen und Strecken nutzen möchte benötigt ein Monats- oder Jahres-Abo.

 

Das Bild zeigt den Startbildschirm und ein Video der "Explore the World by Bowflex" App

Startbildschirm und ein Screenshot der „Explore the World by Bowflex“ App

 

 

Kinomap App

 

Update:

Das Schwinn IC8 ist mittlerweile in der Liste der kompatiblen Geräte vorhanden.
Genutzt wird das Bike in der Smart Version da keine automatische Widerstandseinstellung möglich ist.

Das IC8 wird noch nicht offiziell durch die Kinomap App unterstützt, deshalb musste ich das Schwinn Upright Bike 131 auswählen.
Die Trittfrequenz und Herzfrequenz wird korrekt angezeigt, die Geschwindigkeit und Leistung stimmt nicht mit dem Trainingscomputer überein.
Die Darstellung im normalen Modus finde ich persönlich besser als im neuen Beta-Modus.

Auf dem iPad mit iOS 12.4.5 liefen die Kinomap Videos ohne Probleme.
Mit dem Huawei Tablet und Android 8.0.0 gab es immer wieder Verbindungsprobleme.

 

Das Bild zeigt die Kinomap App in Verbindung mit dem Schwinn IC8

Kinomap App beim Einsatz mit Schwinn IC8

 

Zwift App

 

Mit Zwift kann man gemeinsam oder alleine virtuell trainieren oder Rennen fahren.
Die Landschaften sind künstlich genauso wie die Avatare, aber durch Fahren im Windschatten, oder in einer Ausreißergruppe, kommt Rennradfeeling auf.

Mit einem Smart-Trainer wird der Widerstand automatisch an das Streckenprofil angepasst. Da das Schwinn IC8 ein Indoor Bike mit manueller Widerstandsverstellung ist, kann es nicht über die App gesteuert werden.

Allerdings errechnet die App anhand der eingestellten Widerstandsstufe und der Trittfrequenz einen Wattwert.
Der leider nicht genau ist, vor allem wenn man sein Bike benutzt, ohne vorher die Magnetbremse zu kalibrieren.

Angezeigt werden bei dem IC8 die Geschwindigkeit, die Leistung in Watt, Trittfrequenz und beim Einsatz eines Bluetooth-Brustgurtes die Herzfrequenz.
Die Geschwindigkeit stimmt nicht mit dem Trainingscomputer überein, da sie sich an die Topografie der Strecke anpasst.
Der Wattwert wird anhand der Widerstandseinstellung und der Trittfrequenz am Bike berechnet.

Das Android und das iOS Tablet konnten sich problemlos mit der App verbinden und erkannten die Sensoren am Bike und den Brustgurt.

 

Das Bild zeigt das Schwinn IC8 mit Zwift App

Schwinn IC8 mit Zwift App

 

Wie kann die Magnetbremse am Schwinn IC8 kalibriert werden?

 

Update: Seit August 2020 wird das IC8 mit der Firmware 1.3 ausgeliefert.
Durch diese Änderung muss die Magnetbremse nicht mehr kalibriert werden.

Welche Firmware bei Eurem Bike zum Einsatz kommt, steht auf der Rückseite des Trainingscomputers auf einem Aufkleber.

 

 

Da mir der Widerstand im Vergleich zur eingestellten Stufe zu niedrig vorkam, ich konnte auf Stufe 100 sitzend mit einer Trittfrequenz von 80 Umdrehungen pedalieren, habe ich das mit der Zwift App getestet.
Diese App rechnet die Widerstandsstufe des IC8 in Watt um.
Bei diesem Test konnte ich entspannt 300 Watt treten und kam noch nicht einmal ins Schwitzen.
Ein Webseitenbesucher hat mich darauf aufmerksam gemacht, dass dieses Problem im englischsprachigen Zwift-Forum diskutiert wird.
Dort fand ich dann die Anleitung der Firma Nautilus/Schwinn für die Kalibrierung des Magnetbremssensors.

Hier könnt ihr die Anleitung als PDF herunterladen: Schwinn IC8 Magnetbremse kalibrieren

 

Achtung: Der Magnetwiderstandssensor kann nur dreimal kalibriert werden.
Wenn die Konsole die Kalibrierung „3“ anzeigt, kann der Widerstandssensor nicht erneut kalibriert werden.

Ein neuer Widerstandssensor kostet ca. 20 Euro.
Erhältlich bei der Firma Spofact GmbH, die für den Service der Schwinn und Nautilus Fitnessgeräte in Deutschland und Österreich verantwortlich ist.

Tel.: +49 731 1466099-0
E-Mail: service(at)spofact.com

 

1. Drücken Sie bei aktivierter Konsole die Taste „START“

2. Drücken sie innerhalb von 5 Sekunden die beiden Tasten „ZURÜCK“ und „ERHÖHEN“ für 3 Sekunden.
Der Trainingscomputer wechselt in den Servicemodus und zeigt zwei Zahlen an.

3. Drücken Sie nun die Taste „ZURÜCK“ und „ERHÖHEN“ erneut 3 Sekunden lang. Die Konsole befindet sich jetzt in der Option, Magnetwiderstandssensor kalibrieren.
In der Konsole werden vier Werte angezeigt, von denen einer blinkt.
Die obere Zahl ist die aktuelle Position der Magnetbremse.
Die zweite Zahl ist der aktuelle Wert in Stufe 1. Dieser blinkt und wird als erstes eingestellt.
Dazu wird der Widerstandsknopf der Magnetbremse nach links, entgegen dem Uhrzeigersinn, gedreht bis zum Anschlag. Und anschließend eine viertel Umdrehung nach rechts, im Uhrzeigersinn.

4. Durch Drücken der Start Taste wird dieser Wert in der Konsole geändert und als Stufe 1 festgelegt.

5. Danach blinkt die Bremspositionsstufe 100. Um diese Stufe zu kalibrieren, wird der Bremsknopf im Uhrzeigersinn nach rechts gedreht bis zum Anschlag und dann wieder eine viertel Umdrehung zurück.

6. Durch Drücken der „START“ Taste wird der neue Wert abgespeichert.

7. Um die neuen Einstellungen zu aktivieren, muss das Schwinn IC8 für 5 Minuten vom Stromnetz getrennt werden.
Wird das Bike wieder angeschlossen, braucht die Konsole einen kurzen Moment, um die neuen Positionen der Kalibrierung zu übernehmen.

 

Das Bild zeigt den Servicemodus und den Einstellmodus des Magnetwiderstandes

Linkes Bild: Servicemodus. Rechtes Bild: Einstellmodus Magnetwiderstandssensor

 

Hinweis: Bei der Einstellung für die Stufe 100 kommt es, je nach Bike, ab Position 70 bis 80 zu Schleifgeräuschen.
Diese werden durch die Notstop-Bremse verursacht. Mit zunehmender Abnutzung der Bremse werden die Geräusche weniger.
Auf die Haltbarkeit und Funktion der Bremse hat das keinen Einfluss.

 

Für mich ist es nicht störend, da ich in diesen Widerstandsbereich selten komme. Bei Stufe 80 mit einer Trittfrequenz von 80 zeigt die Zwift App bei mir ca. 500 Watt an.
Wer mit den Schleifgeräuschen nicht leben kann, sollte bei der Kalibrierung der Stufe 100 nicht nur eine viertel Umdrehung nach links drehen, sondern so weit, bis die Schwungscheibe nicht mehr schleift. Dadurch werden die Widerstände im Gesamten geringer.

 

 

Youtube Video: Magnetbremse, Ridesocial, Kinomap und Zwift App

 

Pulsmessung am Schwinn IC8

 

Die Pulsmessung erfolgt nicht wie in manchen Shops angegeben mit Handpulssensoren.
Im Trainingscomputer ist ein Empfänger für Bluetooth Brustgurte integriert.
Ein Bluetooth-Gurt ist nicht im Lieferumfang enthalten.

 

Alternativen zum Schwinn IC8

 

Beim Sportstech SX600 handelt es sich ebenfalls um ein Indoor Cycle mit starrem Antrieb.
Das SX600 verfügt über eine integrierte Android Konsole kann mit der Kinomap und FitShow App genutzt werden. Das Sportstech verfügt über eine computergesteuerte Magnetbremse und hat dadurch integrierte Trainingsprogramme.

 

Sportstech SX600 Elite Indoor Cycle

ab 998,00 € 999,00 €

inkl. 16% gesetzlicher MwSt.
Preisvergleichzum Shop*

 

 

 

Technik und Verarbeitung

 

Das IC8 Speedbike ist gut verarbeitet.
Der Lenker mit den zwei Flaschenhaltern und zwei Haltern für Kurzhanteln ist ultra stabil und hat einen angenehmen Überzug.

Der Sattel und die Pedale können durch Fahrradteile ersetzt werden.

Die Pedale haben auf einer Seite Haken und Riemen und auf der anderen Seite einen SPD kompatiblen Klickmechanismus. Die Pedalplatten (Cleats) sind im Lieferumfang enthalten.

Die Klemmschrauben für den Sattel und die Lenkerbefestigung werden in dieser Form auch im Maschinenbau verwendet.

Einzig die Sattelstütze fällt etwas aus dem Rahmen. Durch die schmale Bauweise hat sie im Sattelstützrohr seitliches Spiel.

An den Standfüßen gibt es vier Bodenausgleichsschrauben.

Der Antriebsriemen kann bei Bedarf von außen gespannt werden.

Das Tretlager und die Lager in der Schwungscheibe sind groß dimensioniert und wartungsfrei.

 

Das Bild zeigt die Magnetbremse und den Antriebsriemen am Schwinn IC8

Linkes Bild zeigt die Magnetbremse, das rechte den Antriebsriemen

 

Pflege und Wartung

 

Das Bike sollte laut Herstellerangaben einmal wöchentlich von Schmutz und Staub gereinigt werden.

Einmal im Monat oder nach 20 Betriebsstunden sollten der feste Sitz von Kurbeln, Pedalen Lenker und Sattel kontrolliert werden.
Die Spannung des Antriebsriemens sollte bei dieser Überprüfung ebenfalls kontrolliert werden.
Wie der Riemen überprüft wird und gegebenenfalls gespannt, steht in der Anleitung.

In der Anleitung hat sich ein Fehler eingeschlichen. Um die Riemenspannung zu ändern, wird ein 19er Steck-, Gabel oder Ringschlüssel und zwei 10er Gabelschlüssel benötigt.

 

 

Sinnvolles Zubehör

 

Zur Pulsmessung wird ein Bluetooth-Brustgurt benötigt.
Um den Boden vor Kratzern und Schweiß zu schützen ist eine Bodenschutzmatte sinnvoll.

 

 

 

Technische Daten, Abmessungen und Gewichte

 

Die Angaben wurden von mir gemessen. Es handelt sich nicht um Hersteller Angaben.

 

  • Gewicht mit Verpackung: 51,3 KG
  • Gewicht ohne Verpackung: 46,7 KG
  • Aufstellmaß: Länge 128 cm, Breite 55 cm, Höhe 127 cm
  • Kurbelarm Länge: 170 mm
  • Vierkant Tretlagerwelle: oversized (nicht für Fahrradkurbeln passend)
  • Pedalgewinde: 9/16“ für Fahrradpedale passend
  • Q-Faktor: 200 mm
  • Bremssystem: Magnet
  • Lenker Ø: 34 mm
  • Griffpositionen: 5-6
  • Handpulssensoren: keine
  • Sattelaufnahme: Standardkloben für Fahrradsattel
  • Sattelhöhe gemessen Mitte Tretlager Oberkante Sattel: max. 85 cm und min. 60 cm
  • Verstellbereich Sattelhöhe: 21cm
  • Horizontaler Verstellbereich Sattel: 7,5 cm
  • Verstellbereich Lenkerhöhe: 10 cm
  • Horizontaler Lenker Verstellbereich: 7cm
  • Größter Abstand zwischen Lenker und Sattel gemessen Mitte / Mitte: 74 cm
  • Kleinster Abstand zwischen Lenker und Sattel gemessen Mitte / Mitte: 58 cm
  • Geeignet für Schrittlängen von: min. 68 cm bis max. 96 cm

 

Wer noch andere Maße, wie die Tretlagerhöhe, Einstiegshöhe oder Lenkerhöhe vom Boden aus gemessen, benötigt kann diese in den Kommentaren erfragen oder mir eine E-Mail senden.

 

 

Ansprechpartner für Schwinn Indoor Bikes in Deutschland

 

Die Spofact GmbH aus Ulm vertreibt exklusiv Schwinn und Nautilus Fitnessgeräte im deutschen Sportfachhandel.
Sie ist auch Ansprechpartner bei Fragen zur Technik und zum Service.

Zusätzlich bietet Spofact einen Reparatur- und Wartungsservice vor Ort an.

 

Kontakt:

SPOFACT GmbH
Münsterplatz 40

89073 Ulm
Deutschland

Fon +49 731 1466099-0

Fax +49 731 1466099-9

Mail: service(at)spofact.com

 

 

Lesermeinungen, Fragen und Kommentare zum IC8 Test

 

Fragen zum Schwinn IC8 oder zu anderen Indoor Cycles könnt ihr mir hier in den Kommentaren stellen.

 

Viel Spaß beim Training

Armin


Kommentare


Mark 2. Dezember 2020 um 08:40

Hallo Armin, nicht zuletzt aufgrund Deines ausführlichen Berichtes und der Videos habe ich mir dieser Tage das Schwinn IC8 besorgt, also herzlichen Dank für die Mühe! Mir sind 2 Dinge/Fragen aufgefallen: Ich empfinde den Widerstand bei 100% als -naja- nicht sehr hoch, das sollen rund „1000 Watt“ sein? Ich hätte erwartet, dass man das kaum noch treten kann, das ist aber bei weitem nicht so. Da ich die Firmware 1.3 habe, brauche ich ja auch nicht kalibrieren. Kannst Du dazu was sagen, erwarte ich zuviel von 100% (bin 49 J., habe bei 184 cm rund 100kg, mäßig sportlich)?
Daneben zeigt mir die Pulsanzeige statt den Wert stets ein „P“, trotz BT Brustgurt und Herzanzeige für Verbindung.
Viele Grüße, Mark

Antworten

Armin 2. Dezember 2020 um 11:34

Hallo Mark,
1000 Watt sind mit dem Bremssystem das am IC8 verbaut ist nur schwer zu erreichen. Einen realistischeren Wert bekommst Du wenn Du die Zwift App nutzt. Dort wird der Einstellwert in Watt umgerechnet. Damit kannst Du abgleichen welchen Wert Du bei 20, 50, 70, oder 100 Prozent Widerstand hast. Die Zwift App kann kostenlos für einen kurzen Zeitraum genutzt werden.

Hast Du am Brustgurt die Batterie geprüft oder gewechselt? Wenn ja, teste ob der Gurt mit einer Fitnesapp auf Deinem Smartphone funktioniert. Wenn der Gurt damit funktioniert liegt wahrscheinlich ein Fehler im Trainingscomputer vor.
Wenn Du die Möglichkeit hast Dir einen zweiten Gurt von jemandem zu leihen, kannst Du diesen ausprobieren um auszuschließen, dass der Fehler am Gurt liegt.

Ich hoffe meine Antwort hilft Dir weiter.

Viele Grüße Armin

Antworten

Tom 27. November 2020 um 23:38

Hallo Armin,
Ich habe mein IC8 ca. vor einem Jahr gekauft. Wie komme ich jetzt an die neue Firmware (1.3)? Bin technisch nicht so begabt und wäre froh, mich nicht um Kalibrierungen kümmern zu müssen… Außerdem würde ich gerne wissen, ob es keine Aussicht gibt, das Bike mit einer Smart Watch (etwa Apple Watch) zu verbinden oder ob man drauf hoffen kann.
Lieben Dank

Tringo

Antworten

Armin 28. November 2020 um 16:49

Hallo Tringo,
soviel ich weiss lässt sich der Trainingscomputer nicht updaten. Ob man einen neuen mit der aktuellen Firmware montieren kann und was das kostet musst Du bei Spofact erfragen. Die Kontaktdaten findest Du oben im Artikel.

Viele Grüße Armin

Antworten

Jörg 24. November 2020 um 21:29

Hallo Armin,
habt Ihr Euch möglicherweise vertippt? Wenn man die Cadenz erhöht, wird die Geschwindigkeit geringer? Das muss doch eine Fehlfunktion oder eine Fehlinformation sein? Ist da ein Update vorgesehen?
Danke und Gruß Jörg

Antworten

Armin 25. November 2020 um 11:08

Hallo Jörg,
ich habe mich unklar ausgedrückt. Erhöhe ich den Widerstand wird die Geschwindigkeit höher, reduziere ich den Widerstand werde ich langsamer, immer bei gleicher Trittfrequenz. Lasse ich den Widerstand gleich erhöhe aber die Trittfrequenz, das bedeutet ich trete leichter, wird die Geschwindigkeit erst einmal niedriger. Erhöhe ich die Trittfrequenz weiter steigt auch die Geschwindigkeit wieder an. Damit wird versucht reale Fahrbedingungen zu erreichen.
Wenn ich Fahrrad fahre und dabei meine Trittfrequenz erhöhe, ich aber meine Gesamtwattleistung nicht erhöhen möchte, muss ich ein paar Gänge herunter schalten und werde je nach Topografie langsamer.
Ich hoffe ich habe mich verständlich ausgedrückt.

Viele Grüße Armin

Antworten

Tina 20. November 2020 um 18:14

Hallo Armin
Ich habe mir vor kurzer Zeit (anfangs November 2020) ein Schwinn IC8 gekauft, davor hatte ich mit einer Tacx-Rolle trainiert. Ich bin sehr zufrieden und es läuft so ruhig!!!
Einzig die Anzeige der Geschwindigkeit erscheint etwas merkwürdig zu sein. Trete ich schneller, nimmt die Geschwindigkeit ab. Bei tieferen RPM aber mehr Widerstand nimmt die Geschwindigkeit zu.
Ist dies eine bekannte Situation? Hilft da das Kalibrieren oder gibt es da sonst noch einen Trick?
Bei anderen Beurteilungen zum IC8 konnte ich ebenfalls folgendes Lesen: Software liefert falsche Anzeigen (vor allem die Geschwindigkeit ist völlig falsch).
Viele Grüsse
Tina

Antworten

Armin 21. November 2020 um 15:23

Hallo Tina,
ob die Anzeige bei Dir falsch ist kann ich nicht sagen.
Das die Geschwindigkeit zunimmt wenn Du den Widerstand erhöhst, ist normal. Ebenso, dass die Geschwindigkeit abnimmt wenn sich der Widerstand reduziert. Erhöhst Du Deine Trittfrequenz und änderst nichts am Widerstand nimmt die Geschwindigkeit ab. Allerdings sollte das in einem realistischen Bereich ablaufen.
Da Dein Bike vom November ist hat es schon die neue Firmware und muss es nicht mehr kalibriert werden

Viele Grüße in die Schweiz Armin

Antworten

Andree 16. November 2020 um 09:44

Hallo Armin,

vielen Dank für dieses ausführliche Review. Es hat mich vom Schwinn IC8 überzeugt und ich habe es jetzt gekauft. Leider habe ich noch nicht eine richtig gute Position gefunden. Wenn ich den Sattel korrekt eingestellt habe, ist mir der Lenker zu niedrig. Die Lenkerstütze ist aber auch schon maximal herausgezogen bis zum Stopp. Der Lenker ist dann etwa so hoch wie der Sattel, ich hätte aber gerne den Lenker ein bisschen höher. Was mich auch stört ist , dass der Lenker ein bisschen wackelt, da die Lenkerstütze offenbar etwas Spiel hat. Leider rastet die Lenkerstütze nicht in der Verstellschraube ein wie die Sattelstütze, es fehlen die Bohrungen. Ich habe jetzt mal beim deutschen Vertrieb nachgefragt. Wenn jemand Rat weiß freue ich mich auf Unterstützung. Vielen Dank.

Antworten

Jessica 12. November 2020 um 22:28

Danke für die ausführliche Beschreibung. Mein Mann (1,76m) und ich (1,69m) suchen ein Indoor Bike, das mit verschiedenen Apps wie Zwift, Kinomap, Peloton o.ä. kompatibel ist. Daher ist das IC8 bei uns in der engeren Wahl. Nachdem wir bei Sport Tiedje auf einem Horizon GR7 und mehreren Taurus-Rädern gesessen haben ist uns aufgefallen, dass die Schienen zur horizontalen Sattelverstellung häufig breiter sind als der Sattel selbst im vorderen Bereich und man deshalb mit den Oberschenkeln an dieser Schiene reibt. Da sind Probleme vorprogrammiert. Beim Taurus Z9 Pro ist das besser gelöst. Da fällt diese Schiene nach vorne deutlich ab. Auch wenn es nochmal ein paar hundert teurer ist, würden wir es ja nehmen, wenn da nicht der Bluetooth-Output so wäre, dass nur Kompatibilität mit Kinomap besteht. Das ist uns eigentlich zu wenig zukunftssicher. Das IC8 ist damit aktuell der Favorit. Wir können es im Raum Hannover aber leider nirgends ausprobieren und müssten es blind bestellen. Kannst Du zur Scheuer-Problematik mit diesen Sattel-Schienen und natürlich speziell beim IC8 etwas sagen und vielleicht angeben, wie hoch der Sattel hier über der Schiene ist? Und: Was hältst Du grundsätzlich von Taurus Z9 Pro?

Antworten

Armin 13. November 2020 um 11:48

Hallo Jessica,

ich kann mich nicht erinnern das mir die horizontale Verstellung störend aufgefallen ist. Deshalb habe jetzt noch einmal meine ganzen Protokolle zum Test des IC8 angeschaut, konnte aber nichts dazu finden. Die Sattelstütze des IC8 ist sehr schmal und der Schlitten für die horizontale Verstellung ist vorn und seitlich angeschrägt.
Ich hänge Dir mal das Bild an.

Das Bild zegt den Sattel und den oberen teil der Sattelstütze des Schwinn IC8

Das Taurus Z9 Pro kenne ich nur von Bildern und Beschreibungen. Bisher konnte ich es noch nirgends testen.

Viele Grüße Armin

Antworten

Wolfgang 12. November 2020 um 22:01

Hallo Armin,
Besten Dank für dein tolles Review. Ich bin seit kurzem stolzer Besitzer des IC8. Hinter der Konsole ist allerdings kein Aufkleber (bzgl. 1.3 ). Zu meiner Frage: der Widerstand ist „gefühlt“ viel zu hoch. Beim Anschlag links muss ich über eine ganze Umdrehung machen, bis er auf 1 springt, danach verläuft es normal weiter. Aber gefühlt viel zu viel Widerstand… bei 10 schon sehr zäh, und bei ca. 30 geht selbst im stehen fast kein Tritt mehr (und ich fahre 2-3 mal die Woche Spinning im Studio, also an Kraft / Ausdauer mangelt es nicht ;.)
Woran kann das liegen? Im Kalibrierungsmenü ist kaum Unterschied zu erkennen….
Herzlichen Dank vorab. VG Wolfgang

Antworten

Armin 13. November 2020 um 11:19

Hallo Wolfgang,
die seit diesem Sommer ausgelieferten Bikes haben bereits die neue Firmware. Vor der neuen Firmware war der Widerstand viel zu leicht. Es war immer noch möglich auf Stufe 100 zu pedalieren. Da bei Dir der Widerstand zu hoch ist vermute ich einen anderen Fehler. Am besten setzt Du Dich mit der Firma Spofact, dem Schwinn Support für Deutschland, in Verbindung.
Die Kontaktdaten findest Du weiter oben in meinem Testbericht.

Viele Grüße Armin

Antworten

Holger 5. November 2020 um 23:50

Hi Armin,
tolle Seite! 🙂
Hat jemand mittlerweile mal die Firmware 1.3 ausprobiert, bzw. weiß, ob / wie viel die Leistung in Apps wie Zwift oder Sufferfest noch abweicht? Reden wir da eher von 5 oder von 50% ?

Würde mich freuen, wenn hier jemand weiter weiß.

Gruß,
Holger

Antworten

Sebastian 5. November 2020 um 17:53

Hallo Armin,
danke für die Erklärung. Bei maximaler Höhe kommt der Sattel leider nur noch auf knapp 79cm! Das erklärt es natürlich. Auf der anderen Seite ist das Stop klar zu erkennen, kann also auch nicht Haken oder Ähnliches. Wo kann man genau wegen der höheren Stütze fragen? Der Sattel ist ja schon recht hoch…
Danke und Gruß,
Sebastian

Antworten

Armin 5. November 2020 um 19:12

Hallo Sebastian,

die Firma Spofact ist für den Service und Vertrieb von Schwinn Indoor Bikes in Deutschland zuständig. Dort müsstest Du erfahren ob es eine längere Sattelstütze gibt.

SPOFACT GmbH
89073 Ulm
Fon +49 731 1466099-0
Fax +49 731 1466099-9
Mail: service(at)spofact.com

Gruß Armin

Antworten

Sebastian 5. November 2020 um 06:08

Hallo Armin,
danke für die ausführliche Darstellung. Ich habe mir das IC8 gekauft. Ich fahre Rennrad und kenne meine Schrittlänge, 90,5cm. Leider kann ich mein Knie beim Fersentest nicht durchstrecken -> Das IC8 ist mir zu klein :-(. Wie kommst Du denn auf die maximale Schrittlänge von 96cm? Barfuß oder mit Klickies? Für alle großen Fahrer: Unbedingt mal Probe fahren!

Antworten

Armin 5. November 2020 um 10:19

Hallo Sebastian,
das Bike hat eine maximale Sattelhöhe, gemessen von Mitte Tretlager bis Oberkante Sattel von 85 cm. Da kommt dann noch die Kurbellänge hinzu. Theoretisch wären das dann sogar 102 cm. Da das Knie in der tiefsten Position aber nicht gestreckt sein soll, wird für die richtige Sattelhöhe die Schrittlänge mit 0,885 multipliziert (Hügi Formel zur Berechnung der Sattelhöhe bei Radsportlern).
Die Schrittlänge wird immer Barfuß ausgemessen, da die Absätze in den Schuhen unterschiedlich hoch sind. Pedaliert wird auf dem Vorfuß und dort sind die Unterschiede der Sohlendicke nur wenige Millimeter. Das hat auf die Berechnung nur geringen Einfluß und ist bei dem Faktor von 0,885 bereits berücksichtigt.
Bei Deiner Schrittlänge von 90,5cm benötigst Du eine einzustellende Sattelhöhe von 80 maximal 81 cm, gemessen von der Mitte des Tretlagers bis zur Satteloberkante (siehe Foto). Auch wenn Du eine sehr flexible Beinmuskulatur hast und der Sattel in Deinem Fall ein oder zwei Zentimeter höher eingestellt werden muss, sollte immer noch eine Stufe in der Höhenverstellung frei sein.

Maximale Höheneinstellung beim Schwinn IC8

Wenn das nicht der Fall ist, vermute ich das Schwinn mittlerweile eine kürzere Sattelstütze montiert hat. Dann würde ich bei meinem Händler oder direkt bei Spofact nachfragen ob die längere Sattelstütze noch erhältlich ist.
Wenn nur wenig an Höhe fehlt kannst Du das auch mit einem Sattel der höher Aufbaut ausgleichen.
Gib mir bitte eine Rückmeldung ob in den neuen Bikes tatsächlich ein kürzere Sattelstütze verbaut ist.

Viele Grüße Armin

Antworten

B 1. November 2020 um 21:58

Hi,
Ich überlege mir das IC8 zu kaufen. Hat die Magnetbremse eventuell Einfluss auf meinen Herzschrittmacher? Produziert das Rad ein elektronisches Magnetfeld?
Danke für eine kurze Info

Antworten

Armin 2. November 2020 um 08:17

Hallo,
der Magnet beim Schwinn IC8 ist ein Dauermagnet ohne elektronisches Magnetfeld.
Ob ein Dauermagnet Einfuß auf Deinen Herzschrittmacher hat musst Du bei Deinem Arzt oder dem Hersteller des Herzschrittmachers erfragen.

Gruß Armin

Antworten

Manuel 29. Oktober 2020 um 17:22

Danke Armin, das war sehr hilfreich! Bei fitstore24.com steht bei dem Hammer Speedbike Racer in den technischen Details: „Trittplattenabstand: 18 cm“. Ich vermute da ist der Q-Faktor gemeint, der in Kombination mit den Shimano-Kurbeln eine echte Sensation ergäbe. Beste Grüße

Antworten

Armin 29. Oktober 2020 um 17:40

Hallo Manuel,
auf diese Angabe würde ich jetzt nicht soviel geben. Die haben beim Schwinn IC8 auch noch 181mm stehen, tatsächlich sind es aber 200mm.
Ich habe auf der Hammer Webseite nachgefragt wie groß der Q-Faktors ist.
Bin mal auf die Antwort gespannt.

Gruß Armin

Antworten

Armin 30. Oktober 2020 um 10:36

Hallo Manuel,
ich habe gerade die Rückmeldung von Hammer bekommen. Der Q-Faktor beträgt tatsächlich 18cm.
Gruß Armin

Antworten

Manuel 29. Oktober 2020 um 11:50

Hallo Armin,
Ein Kompliment zur ausführlichen Beschreibung! Ich Prinzip suche ich genau dieses Bike. Ich habe aber auch Gelenksprobleme, daher meine Frage zum Q-Faktor 200mm. Kann man die Kurbeln ersetzen um den Wert zu reduzieren? In wie weit ist das möglich? Welche Kurben ggf? Ich würde mir einen Q-Faktor bis ca. 170mm wünschen und ohnehin hätte ich gerne 175mm-Kurbeln. (bin schmal und lang gebaut :-))
Falls nicht möglich: Gibt es andere Bikes die in Fragen kämen: Q-Faktor bis 160/170mm und unter/bei 1000€. Swift und Magenetbremse wäre noch schön aber muss nicht sein.
Danke!

Antworten

Armin 29. Oktober 2020 um 12:41

Hallo Manuel,
leider verbaut Schwinn eine oversized Tretlagerwelle auf die keine Fahrradkurbel passt. In der Klasse unter 1000 Euro kenne ich keine Bikes mit solch einem niedrigen Q-Faktor.
Das neue Hammer Speedbike Racer hat eine Magnetbremse und so wie es auf den Bildern ausschaut sind gekröpfte Fahrradkurbeln montiert die man unter Umständen durch gerade Kurbel vom E-Bike ersetzen kann.
https://ergometersport.de/produkt/shimano-kurbelarm-set-steps-fc-e6000-175-mm/
Auf den Bildern scheint der Q-Faktor auch nicht besonders groß zu sein.
Vielleicht befindet sich ja ein Hammer Store in Deiner Nähe wo Du das Bike ausprobieren kannst.
https://ergometersport.de/produkt/hammer-speedbike-racer/
Wenn Du die Möglichkeit hast würde ich mich freuen wenn Du mir das Q-Faktor Maß durchgeben würdest.
Ich hatte auch schon Anfragen bei verschiedenen Herstellern wegen Q-Faktor und Kurbellänge gestellt, leider haben die meist keine Ahnung wie der Q-Faktor gemessen wird. Bis zu meinem Test war beim Schwinn IC8 ein Q-Faktor von 180 mm angegeben.

Viele Grüße
Armin

Antworten

Marc 23. Oktober 2020 um 21:27

Hallo Armin und auch an alle Leser! Ich habe mich entschieden und gebe hiermit noch ein Feedback, was für ein Indoor Bike es geworden ist. Kurz: Ich fahre gerne Rennrad und mit mein Cyclocross (überwiegend Straße), am liebsten bei trockenem Wetter. In den vergangenen Jahren hatte ich im Winter das RR auf der Rolle. Das war für dieses Jahr auch vorgesehen. Über eine Diskussion zu einem Ergometer für meine Mutter ist mir das Aldi-Angebot mit dem Sportplus 3000 aufgefallen. Dann setzte bei mir die Internetrecherche ein und zudem war ich in Dortmund in 2 Geschäften, die Heimtrainingsgeräte vertreiben (Hammer und Sport Tiedje). Je mehr ich recherchierte, desto mehr setzte sich bei mir fest, dass meine Ansprüche befriedigt werden müssen, sonst wird es kein Spass machen. Das bedeute aber auch, dass mein anfängliches Suchbudget von 500,- auf 1.000,- € erweitert wurde. Ich hatte mich dann auf das Schwinn IC8 konzentriert, hatte aber noch den Hintergedanken auf das IC7 auszuweichen. Viel Geld wie ich finde. Deshalb war ich mir auch sehr unsicher, ob ich einfach aus dem Internet ein Modell bestelle, was mir technisch zusagt. U. a. kamen internetseitig Sportstech, Asviva und auch Bikes von indorcycling.org in Frage.
Das Schwinn IC8 konnte ich in Dortmund im Laden antesten, nicht schlecht dachte ich. Meine Freundin sollte das Bike auch noch antesten. Wir trafen uns im Laden, ich mit dem RR, Radlerhose und Klickpedalen hin. Als ich drauf saß, kam ich schwer ins grübeln. Die Pedalen sind zu weit auseinander. Warum bewirbt Schwinn das Bike für Rennradfahrer ,fragte ich mich? Hm, dann sah ich das Horizon GR7. Preislich 60,- € über meine selbst gesetzte Grenze, egal, auch die sind noch zu verkraften. Fahrgefühl kommt dem Rennradfahren ähnlicher. Bedenken hatte ich wegen der schlechten App-Bewertungen, nur 6 Kilo schweres Schwungrad und weil es nur 11 Widerstandsstufen hat. Das Schwinn hat ja 100 zu bieten. Zu Hause also noch mal informiert, schlauer wurde ich nicht. Heute Nachmittag war ich noch mal im Laden um beide Bikes noch mal anzutesten. Beim Horizon habe ich insbesondere auf die Widerstände in der höchsten und niedrigsten Stufe geachtet. Für mich als Hobbyfahrer vollkommen ausreichend. Es ist das GR7 wegen dem Fahrgefühl geworden. Der Verkäufer konnte mir noch die App zeigen, die so schlecht nicht aussah. Werde ich antesten und wenn sie mir nicht gefällt, kaufe ich den Trainingscomputer nach. Jetzt muss ich noch ein paar Wochen auf die Lieferung warten. Ich bin froh, das Bike beim Händler ausprobiert zu haben (da stimmt fast alles). Klar, ein paar Dinge lassen sich tauschen wie Sattel und Pedalen, die auch zum Fahrgefühl beitragen, aber für mich ist das jetzt gewählte Gesamtpaket stimmiger. Das Horizon macht im Vergleich zum Schwinn auch ein robusteren Eindruck und die Pedalabstände nehme ich gar nicht wahr. Also ob ich vom Outdoor aufs Indoor Bike steige. Was ich damit sagen möchte, jeder der gewisse Ansprüche hat und Internetbestellungen nicht hin und her senden möchte, weil es in Natura nicht gefällt oder passt, sollte nach Möglichkeit beim Händler Bikes antesten. Und wenn es nur darum geht Bikes auszuschließen. Das Horizon GR7 hatte ich gar nicht auf dem Schirm gehabt. Wenn das Bike das hält, was es verspricht, habe ich alles richtig gemacht. Und wegen meiner Budgetüberschreitung: Leisten kann ich es mir und es soll Spaß machen und besser 1 x teuer als 2 x billig.

Antworten

Armin 23. Oktober 2020 um 21:58

Hallo Marc,
danke für Deine Rückmeldung. Ich würde mich freuen wenn Du, sobald das Bike eingetroffen ist, mir den Q-Faktor ausmessen würdest und eine kurzes Feedback zur App geben könntest.

Viele Grüße und ein schönes Wochenende
Armin

Antworten

Sarah 20. Oktober 2020 um 18:08

Hallo, erstmal danke für den ausführlichen Bericht. Ich habe mir gerade ein Indoor Bike eines anderen Herstellers bestellt, dies ist heute angekommen.
Leider ist mir selbst die geringste Stufe (Magnetbremse) zu schwer und ich halte keine 5 Minuten durch. Ich weiß nicht, ob es sich um einen Produktionsfehler handelt. Deswegen würde mich aber interessieren, wie hoch ungefähr der geringste Widerstand bei dem Schwinn IC8 in Watt ist, um zu wissen ob dieses für mich in Frage kommen würde.
Vielen Dank!
Gruß Sarah

Antworten

Armin 20. Oktober 2020 um 18:45

Hallo Sarah,
das Schwinn hat 100 Stufen auf Stufe 1 ist der Widerstand sehr niedrig. Man muss die Schwungscheibe nur in Bewegung bringen, dann dreht sie sich fast von alleine ;-). In Watt kann ich das nur schätzen da das IC8 keine Wattanzeige hat.
Ich vermute der niedrigste Widerstand liegt bei etwa 15 bis 20 Watt.

Liebe Grüße Armin

Antworten

Marc 20. Oktober 2020 um 13:05

Hallo Armin,
vielen Dank für die schnelle Antwort. Insbesondere auch wegen der Hinweise zu den Trainingcomputer und zu den Q-Faktoren. Ich dachte, die Schwinn Trainingscomputer/-anzeigen würden gespeichert werden.
Dann werde ich bzgl. einer Entscheidung noch mal in mich gehen. Ich nehme mal an, dass Du den Q-Faktor beim IC8 als nicht störend empfandest.
Gruß aus Dortmund
Marc

Antworten

Armin 20. Oktober 2020 um 14:24

Hallo Marc,
ich hatte keine Probleme mit dem Q-Faktor auch nicht bei dem neuen Asviva S17 das nochmal 1 cm breiter ist. Ich bin was den Q-Faktor angeht sehr unempfindlich. Ich kenne aber auch Radsportler die mit solchen breiten nicht trainieren können.

Viele Grüße nach Dortmund
Armin

Antworten

Marc 20. Oktober 2020 um 10:10

Guten Morgen Armin, seit einigen Tagen komme ich immer wieder auf Deine Seite, da ich mich über Indoor Bikes informiere. Der Entschluss eins zu kaufen ist grundsätzlich da. Erst einmal mein Kompliment für die tolle Homepage.
Nun mein Anliegen, da die Entscheidungssuche doch nicht so einfach ist, wie ich es mir vorgestellt habe. Das Schwinn IC8 habe ich lokal bei Sport Tiedje antesten können und es kommt grundsätzlich wie das IC7 in Frage (das IC7 war nicht im Laden ausgestellt, aber angeblich soll die Geometrie gleich sein). Was mich irritiert, dass der Pedalabstand schon bemerkenswert ist. Ich bin mit dem Rennrad zum Laden gefahren und dann ist der Unterschied schon enorm. Eigentlich wünsche ich mir schon, dass ich hinsichtlich des Q-Faktors ein mit dem Rennrad vergleichbares Fahrgefühl habe. Natürlich kann man sich daran gewöhnen, aber zum jetzigen Zeitpunkt weiß ich nicht, ob es mich glücklich macht. Meine bessere Hälfte war natürlich sofort überzeugt nach dem Motto „nimm es und du hast deine ruh“ (sie soll auch darauf fahren). Ich frage mich, ob tatsächlich viele Rennradfahrer auf das IC8/7 zurück greifen oder ob das nur Marketing ist. Vielleicht kannst Du dazu noch was sagen.
Daneben habe ich auch das Horizon GR7 angestet, Fahrgefühl super. Dafür hätte ich mich entschieden, aber im Internet wird die schlechte App und Anbindung ans Tablet u. SP bemängelt. Es muss ja nicht perfekt sein, aber die Grundlagen sollten schon stimmen (dazu zähle ich die Erfassung und Speicherung der Grunddaten). Deshalb fällt es wahrscheinlich auch raus. Hast Du vielleicht mit Bezug auf das Schwinn IC8 (IC7 mit einer Filzbremse kann ich leben, meine Freundin findet, dass die Magnetbremse runder läuft) einen Rat zu Alternativen. Ist die Qualität der Sportstechgeräte SX400, SX500 u. SX600 vergleichbar? In die Betrachtung hatte ich außerdem auch das Vortec Magnetic von indoorcycling einbezogen. Ist darüber was bekannt? Vielen Dank. schon einmal.

Antworten

Armin 20. Oktober 2020 um 11:02

Hallo Marc,
die Qualität der Sportstech Modelle ist mit den Schwinn IC7 und IC8 vergleichbar.
Das SX400 hat einen Q-Faktor von 180mm das SX600 hat 195mm.
Das SX500 konnte ich bisher noch nicht vermessen.
Bei den Modellen SX400 und SX500 können die Trainingsdaten, ohne den Widerstand, nur mit der App gespeichert werden.
Beim IC8 können Trainingsdaten nur beim Einsatz der Zwift App mit den Wattwerten gespeichert werden.
Das IC7 hat keine Bluetooth Schnittstelle und auch keinen Speicher im Display.
Vom Vortec Magnetic kenne ich nur die technischen Daten von indoorcycling.org.

Viele Grüße Armin

Antworten

Guido 19. Oktober 2020 um 15:32

Hallo Armin, Danke für Deine ausführliche Tips! Ich habe eine Frage noch zu dem Schwinn ic8. Könnte man theoretisch ein Schwinn ic8 umbauen/ausrüsten damit das Bike auch „Controls Resistance (für Zwift)“ Features besitzt? Sorry, ich bin Niederländer. Mein Deutsch ist nicht so 100 prozentig gut 😉 Viele Grüße, Guido

Antworten

Armin 19. Oktober 2020 um 16:39

Hallo Guido,
man könnte zusätzlich Power Meter Pedale montieren um eine exakte Wattanzeige zu bekommen. Eine Steuerung über die App ist auch damit nicht möglich, da der Widerstand manuell über einen Drehknopf angepasst wird.

Viele Grüße in die Niederlande
Armin

Antworten

Katja 10. Oktober 2020 um 21:08

Hallo Armin, danke für deine supertolle Seite und speziell diesen sehr ausführlichen Testbericht! Einfach großartig!! Ich möchte mit Indoor Cycling wieder einsteigen und in diesen Zeiten lieber Zuhause trainieren. Dafür möchte ich mir bzw uns ein Speedbike anschaffen. Ich schwanke zwischen dem Schwinn IC8 und dem Life Fitness IC4. Ich habe keine „Profiansprüche“, aber das Bike soll seeeehr lange halten, sehr stabil sein und im Zweifel wünsche ich mir „kompetenten Kundenservice“. Ich weiß, dass das IC4 kein Display, Messung, etc hat. Darauf kommt es mir auch nicht an, da ich via iPad, iWatch, Brustgurt usw eher extern messen würde. Ich selbst bin 169 cm, mein Partner 185 cm – beide leichtes Übergewicht (was sich ja ändern soll….). Was würdest du empfehlen? Was macht es für einen (spürbaren) Unterschied, ob die Schwungscheibe vorne oder hinten sitzt?

Ist das IC4 qualitativ deutlich hochwertiger als das Schwinn IC8 – also die knapp 500€ Aufpreis wert?
Liebe Grüße, Katja

Antworten

Armin 12. Oktober 2020 um 09:04

Hallo Katja,
wo die Schwungscheibe sitzt ist egal. Die Life Fitness Geräte sind nicht nur für den Heimgebrauch konzipiert sondern auch für den Einsatz im Studio. Bei diesen Bikes ist alles auf Langlebigkeit und Stabilität ausgelegt.
Das Schwinn IC8 ist ein Indoor Bike für den Heimanwender und aus diesem Grund etwas einfacher und weniger robust gebaut. Dafür gibt es einen Trainingscomputer mit einer Bluetooth-Schnittstelle für die Zwift App.
Wenn die Haltbarkeit oberste Priorität hat würde ich das IC4 vorziehen.

Liebe Grüße Armin

Antworten

Marie-Sophie 8. Oktober 2020 um 18:44

Mein nagelneues IC8 macht klackernde Geräusche sobald man etwas schneller in die Pedale tritt und das bei jedem Level. Hast du davon schon einmal gehört? Leider erreiche ich den Verkäufer nicht ich weiß daher nicht was ich jetzt tun soll.
LG!

Antworten

Armin 8. Oktober 2020 um 18:54

Hallo Marie-Sophie,
habe ich bis jetzt noch nicht gehört. Hast Du schon einmal versucht zu Orten woher das Klackern kommt?
Vorne von der Schwungscheibe oder aus der Abdeckung des Antriebes oder von den Pedalen?
Wenn Du möchtest kannst Du ein Video machen und an meine E-Mail Adresse senden.
info@ergometersport.de
Vielleicht kann ich damit das Geräusch zuordnen.

Liebe Grüße Armin

Antworten

Matthias 5. Oktober 2020 um 07:27

Hallo Armin,

ich hatte versucht mit der Kinetic App die Firmware meines Trainingscomputers auszulesen (leider ist kein Aufkleber auf der Rückseite).
Einen Brustgurt hatte ich bei den Verbindungsversuchen nicht im Einsatz/verbunden.
Was ich nicht verstehe ist, du hattest gefragt, mit welcher App ich die Verbindung aufbauen wollte. Aber die Verbindung baut doch das Handy/Tablet auf und die App nutzt diese dann. Deshalb habe ich versucht, die Bluetooth Verbindung über das Handy/Tablet (Einstellungen in Android) aufzubauen und erst nach erfolgreicher Verbindung hätte ich die App gestartet. Ist das falsch?

Gruß
Matthias

Antworten

Armin 5. Oktober 2020 um 09:26

Hallo Mathias,
normalerweise musst Du am Handy nur Bluetooth einschalten, dann wird das Bike gefunden. Danach musst Du die Kinetic App herunterladen.
Der Daniel hat mir dazu eine Anleitung geschrieben, die Bilder sende ich Dir per E-Mail.
Hinweis: Funktioniert nur mit iOS nicht mit Android
1. Kinetic Fit App aus dem Appstore laden
2. Auf dem Start Screen: Keine Registrierung notwendig, auf das Bluetooth oben rechts klicken
3. Beim IC8 Bluetooth aktivieren, damit das Bike erkannt wird
4. Dann auf das „Disconnected“ Symbol klicken
5. Jetzt wird „Connected“ angezeigt
6. Jetzt auf Zahnrad-Symbol klicken und dort unter Device Information nachsehen

Viele Grüße Armin

Antworten

Jannis 4. Oktober 2020 um 18:31

Danke für die schnelle Antwort.
Bin schon gespannt.

Antworten

Jannis 4. Oktober 2020 um 14:48

Hallo Armin,
ab wann ist ein Testbericht über das
AsVIVA S17 zu rechnen?
Kann mich noch nicht zwischen dem schwinn ic8
und dem AsVIVA entscheiden.
Lege viel Wert auf deine Meinung.
Vielen Dank im Voraus
Jannis

Antworten

Armin 4. Oktober 2020 um 15:36

Hallo Jannis,
ich bin gerade mittendrin. Wenn alles klappt wird der Bericht zum Asviva S17 bis Freitag veröffentlicht werden. Das Video dauert noch bis Ende Oktober. Wenn Du vorab Fragen zu dem Bike hast stell Sie mir hier:
https://ergometersport.de/produkt/asviva-indoor-cycle-speedbike-s17-studio-pro/
LG
Armin

Antworten

Matthias 3. Oktober 2020 um 13:09

Hallo Armin,

ich bin seit drei Tagen stolzer Besitzer eines IC8. Leider habe ich Probleme mit der Bluetooth Verbindung. Meine Brustgurt (Sigma R1 Duo Comfortex+) verbindet sich ohne Probleme. Aber weder mit meinem Handy (Bluetooth 5.0) noch mit meinem Tablet (Bluetooth 4.1 – beide Android) kommt eine Verbindung zustande. Ich drücke, wie von dir beschrieben, am Trainingcomputer drei Sekunden die Bluetooth Taste und wähle am Handy/Tablet in den Bluetooth Einstellungen „IC Bike“ aus. Am Trainingcomputer erscheint sofort das Bluetooth Symbol aber am Handy/Tablet wird für ca. 1 min. nur „Verbinden …“ angezeigt. Nach dieser Zeit verschwindet das Bluetooth Symbol auf dem Trainingcomputer wieder und am Handy/Tablet ist keine Verbindung zustande gekommen.

Mache ich was falsch?
Muss ich die Verbindung noch irgendwie bestätigen?

Bin für jeden Tipp dankbar.

Gruß
Matthias

Antworten

Armin 3. Oktober 2020 um 14:15

Hallo Matthias,
mit welcher App willst Du das Bike denn verbinden?
Hast Du versucht mit einer anderen App eine Verbindung zum IC8 herzustellen, dann ist es wichtig diese komplett zu schließen.
Versuche einmal zuerst Dein Tablet oder Smartphone zu verbinden bevor Du den Brustgurt koppelst.
Manchmal hilft es die App zu deinstallieren und noch einmal zu installieren.

Gruß Armin

Antworten

Wolfram 24. September 2020 um 12:05

Hallo Armin,
Dein ausführlicher Bericht zum Schwinn IC8 war außerordentlich hilfreich. Danke! Meine Frage: Läßt sich die Bluetooth-fähige Armbanduhr von Garmin Fenix 5 plus, die auch eine Pulsmessung hat, 1. bei der Anzeige auf dem Schwinn-Display verwenden und 2. lassen sich die erbrachten Trainingsdaten damit übernehmen?
Viele Grüße Wolfram

Antworten

Armin 24. September 2020 um 12:22

Hallo Wolfram,
ob der Puls mit der Garmin Uhr angezeigt wird und sich die Trainingsdaten übernehmen lassen, kann ich Dir nicht beantworten. Bisher habe ich noch keine Smartwatch gefunden die mit einem Indoor Bike verbunden werden konnte.

Viele Grüße Armin

Antworten

Marc 23. September 2020 um 13:29

Hallo habe heute auch mein IC8 bekommen. Nun frage ich mich, welche Firmware Version ich habe? Ich weiß das man unter 1.2 noch kalibrieren musste, was mit Version 1.3 wohl nicht mehr nötig ist. Wo kann ich herausfinden, welche Version mein IC8 hat?
Auf meinem Computer war kein Aufkleber mit der Versions-Nummer und in der, hier erwähnten Kinect-App, konnte ich die Version auch nicht finden. Danke schonmal vorab 🙂

Antworten

Armin 23. September 2020 um 16:39

Hallo Marc,
wenn kein Aufkleber drauf ist, schau mal in der Bedienungsanleitung ob dort etwas vermerkt ist.
Da die Geräte einige Monate nicht lieferbar waren, vermute ich, dass alle die seit das IC8 wieder verfügbar ist im August, bereits die neue Firmware installiert haben.

Gruß Armin

Antworten

Robert 14. September 2020 um 21:56

Hallo Armin,
als wie wichtig würdest du den Q-Faktor bei einem/diesem Spinning Bike einschätzen? Mit 200mm ist der Q-Faktor bei dem IC8 ja anscheinend recht groß. Ich bin kein Rennradfahrer, also ist mir ein Rennradfeeling nicht so wichtig, andererseits möchte ich aber natürlich auch vemeiden, dass das Trainieren langfristig auf die Knie geht (was man manchmal liest bei höherem Q-Faktor). Am besten wäre natürlich mal das Bike selbst ausprobieren, aber leider habe ich keine Möglichkeit dazu. Danke im voraus für deine Einschätzung dazu. Robert

Antworten

Armin 15. September 2020 um 09:12

Hallo Robert,
ein Q-faktor bis 200mm ist für einen „Nicht-Rennradfahrer“ in Ordnung. Rennradfahrer fahren meist viele tausend Kilometer im Jahr und legen deshalb viel Wert darauf, dass die Einstellungen und Abmessungen beim Indoor Bike genauso sind wie auf ihrem Rennrad. Da sie sich in vielen Trainingsstunden an diese Abmessungen gewöhnt haben.

Gruß Armin

Antworten

Alexandra 14. September 2020 um 20:40

Hallo Armin,
danke für den ausführlichen Test. Der hilft schon bei einer Entscheidung. Da ich nur den Ellenbogen gebrochen habe, fällt die nächsten 6-8 Wochen jeglicher Sport aus. Daher überlege ich die Anschaffung eines Indoorbikes. Ich habe schon sehr viel Indoorcycling gemacht und bin daher wählerisch. Gefallen würde mir das Life Fitness IC6, aber das kostet eigentlich Zuviel Geld. Schwinn habe ich auch um Studio und fand die immer gut. Ich würde sich gerne Zwift benutzen können . Nun die Fragen:
– ist das Schwinn IC8 vergleichbar mit dem Lige Fitness IC6 bzw. wo sind die Abstriche?
– ist bekannt, ob sich als Pulsmesser eine Applewatch verbinden lässt?
Falls Deine Zeit es zulässt, würde ich mich über eine kurze Antwort freuen.

Antworten

Armin 15. September 2020 um 09:11

Hallo Alexandra,
das Schwinn ist nicht vergleichbar. Während das Life Fitness IC6 auch für den professionellen Einsatz geeignet ist, wurde das Schwinn IC8 für den Heimanwender konzipiert. Das IC6 kostet mehr als doppelt soviel wie das Schwinn IC8.
Die Apple Watch lässt sich nicht mit dem IC8 verbinden.
Ich hoffe meine Antwort hilft Dir weiter.

Liebe Grüße und gute Besserung
Armin

Antworten

Stefanie 12. September 2020 um 12:01

Hallo, ist es sehr störend, das die Sattelstange im einsteckrohr wackelt? Ich würde gerne dieses bike kaufen, aber wegen dem wackeln bin ich mir nicht sicher ob ich es kaufen soll.

Antworten

Armin 12. September 2020 um 12:21

Hallo Stefanie,
das wackeln ist im Training nicht spürbar. Und auch die Stabilität ist kein Problem da die Stütze sehr schmal aber extrem breit ist.
Viele Grüße und ein schönes Wochenende
Armin

Antworten

Konstantin 12. September 2020 um 08:13

Hallo Armin,
Danke für die Tipps. Die IC-Serie von Life Fitness ist wohl ab dem IC6 aufwärts mit neuem Wattrate 2.0-Computer auch zur Anbindung von Swift, Kinomap, etc. in der Lage. Ist aber natürlich nochmal eine andere Preisklasse und rund doppelt so teuer.
Viele Grüße
Konstantin

Antworten

Armin 12. September 2020 um 12:18

Hallo Konstantin,
danke für die Info. Nächste Woche bekomme ich das Asviva S17. Es soll eine Wattanzeige haben und mit Zwift und Kinomap funktionieren. Ich bin mal gespannt.
Gruß und ein schönes Wochenende
Armin

Antworten

Konstantin 7. September 2020 um 20:01

Hallo,
das Schwinn IC8 habe ich mir heute im Laden angesehen und bin ehrlich gesagt sehr überrascht über die positive Bewertung hier. Das Spiel des Lenkers sowohl im Stützrohr als auch an der oberen Befestigung fand ich indiskutabel (auch nach Nachziehen am Gerät). Ist das bei Euren Geräten auch so, dass der Lenker ganz schön wackelt?
Was wären Alternativen für einigermaßen „smarte“ Indoor Bikes, wenn es nicht anders geht dann auch im Preisbereich über 1.000 oder 2.000 EUR? Das Sportstech S600 kenne ich schon, hat mich aber auch noch nicht vollumfänglich überzeugt.

Antworten

Armin 8. September 2020 um 09:48

Hallo Konstantin,
der Lenker und Vorbau hatte bei meinem Testbike keinerlei Spiel, im Gegenteil die ganze Einheit war super stabil.
Nur die Sattelstütze ist schmal und hatte seitliches Spiel in den Führungen, was aber beim trainieren nicht negativ aufgefallen ist.
Ich habe das neue Asviva S17 Speedbike bestellt und werde es in den nächsten Wochen testen. Ich bin gespannt wie das Ergebnis ausfällt. Laut Beschreibung soll das Bike ein Wattprogramm haben und mit Kinomap kompatibel sein.
„Echte smarte Indoor Bikes“ gibt es nur wenige und die sind sehr viel teurer, so wie zum Beispiel das Wahoo Kickr Bike.
Wenn Du ein Bike für Live Workouts wie Peloton suchst, gibt es eine neue Alternative von Hammer. Das Inspire by Hammer Live ILC.
Gruß Armin

Antworten

Daniel 6. September 2020 um 22:13

Hallo Armin,

vielen Dank für deine schnelle Antwort. Nutze jetzt Zwift regelmäßig mit dem Schwinn und die Werte passen in der Tat sehr gut mit der Firmware 1.3. Als Tipp, da dies öfters nachgefragt wurde: mit der gratis App „Kinetic Fit“ (gibt’s zumindest im App Store) kann man sich per Bluetooth mit dem IC8 koppeln und kann dann die Firmware-Version sehen. Viele Grüße, Daniel

Antworten

Armin 7. September 2020 um 09:05

Hallo Daniel,
danke für den Tipp, werde das gleich mal ausprobieren.
Ich habe gesehen die Kinetic Fit App gibt es auch für Android.
Gruß Armin

Antworten

Manuela 30. August 2020 um 20:08

Guten Abend Armin
Habe seit ca. 4 Monaten das Schwinn IC8. Seit kurzem habe ich das Problem dass zwischen dem Training ein Knacken und auch ein unrundes Fahren auftritt. Woran kann das liegen? Für eine rasche Bearbeitung meines Anliegens bedanke ich mich im Voraus und hoffe bald von Ihnen zu hören.
Grüsse Manuela

Antworten

Armin 31. August 2020 um 09:41

Hallo Manuela,
auf die Ferne kann ich Dir das nicht beantworten. Das kann alles mögliche sein, ein defektes oder loses Lager oder ein anderes Bauteil das sich gelockert hat.
Kontrolliere auf jeden Fall den festen Sitz der Pedale mit einem 15er Gabelschlüssel und die Verschraubung der Kurbelarme.
Diese findest Du unter einer Kunststoffabdeckung, die Du vorsichtig mit einem kleinen Schraubendreher herunterhebeln kannst. Um den festen Sitz der Kurbelschraube zu kontrollieren benötigst Du einen Steckschlüssel.
Die Pedale und die Kurbelarme müssen sehr fest (ca.35-40 Nm) angezogen werden.
In diesem Beitrag findest Du Infos zur richtigen Montage von Pedalen und Kurbelarmen:
https://ergometersport.de/heimtrainer-fahrrad-montieren/
Sollte das keine Abhilfe schaffen, musst Du Dich an den Shop wenden bei dem Du das Bike gekauft hast.

Ich würde mich freuen wenn Du mir berichtest ob und wie der defekt behoben werden konnte.

Liebe Grüße Armin

Antworten

Stefan 22. August 2020 um 14:36

Lieber Armin
Danke für die vielen tollen Berichte und Tests auf Deiner Webseite! Ich suche einen Ergometer/ ein Speedbike, das sich mit möglichst vielen Apps (wie z.B. Kinomap etc.) verbinden lässt und den Widerstand möglichst automatisch anpasst. Das heisst: geht es bergauf, nimmt der Widerstand zu, trette ich schneller oder in einem höheren Widerstand, läuft auch das Video schneller. Kannst Du mir 2 – 3 Geräte empfehlen? Ich nehme an, dass dies für unter 1’000 Euro nicht zu bekommen ist. Aber sehr viel mehr möchte ich dann doch auch wieder nicht ausgeben. Ein Rollentrainer kommt für mich nicht in Frage. Über ein kurzes Feedback würde ich mich sehr freuen.

Antworten

Armin 23. August 2020 um 17:36

Hallo Stefan,
ein Speedbike das sich mit Apps steuern lässt und auch mit der Kinomap App kompatibel ist, kenne ich derzeit nur das Sportstech SX600.
Hier findest Du weitere Infos:
https://ergometersport.de/marke/sportstech/

Das Schwinn IC8 kann mit RideSocial und Kinomap genutzt werden. Das das IC8 eine manuelle Bremse hat wird der Widerstand nicht automatisch anpasst. Bei beiden Apps wird der Widerstand gar nicht oder nicht korrekt angezeigt.

Klassische Fahrradergometer die mit Kinomap kompatibel sind, sind der Asviva H22 und die Hammer Geräte und Cardio Motion BT.
Zu diesen Ergometern habe ich bereits Tests gemacht:
https://ergometersport.de/asviva-ergometer-h22-test/
https://ergometersport.de/hammer-cardio-motion-bt-ergometer-im-test/
https://ergometersport.de/hammer-ergo-motion-bt-ergometer-test/

Noch ein Hinweis zu den Apps. Als Videoapp mit automatischer Anpassung und Trainingsprogrammen gibt es derzeit nur die Kinomap App. RideSocial ist nur mit Schwinn und Nautilus kompatibel und auch sehr begrenzt bei der Streckenauswahl.
Um Trainingsapps wie Zwift oder Rouvy nutzen zu können benötigst Du einen smarten Rollentrainer oder ein smartes Speedbike. Für ein smartes Speedbike muss man ab 2000 Euro investieren.
Mit der Zwift App wird nicht auf realen Strecken trainiert, die App nutzt virtuelle Strecken. Beim Training hat man das Gefühl man nutzt ein Computerspiel.
Ich hoffe meine Antwort hilft Dir weiter. Wenn Du noch Fragen hast kannst Du Dich gerne noch einmal melden.

Viele Grüße in die schöne Schweiz
Armin

Antworten

mik 19. August 2020 um 20:28

Danke für deinen ausführlichen Test inklusive Praxistipps! Sehr nützlich!

Kleine Frage noch: Wie kann ich die Firmwareversion meiner Konsole auslesen?! Ab V 1.3. sollen ja die Probleme im Zusammenhang mit zwift der Vergangenheit angehören…

Danke dir! lg, mik

Antworten

Armin 20. August 2020 um 10:25

Hallo Mik,
ich habe vor 3 Tagen diesbezüglich bei spofact.de, das ist der Schwinn Service für Deutschland, nachgefragt.
Sobald ich eine Rückmeldung bekomme werde ich mich melden und meinen Test entsprechend anpassen.
Im Display habe ich keinen Hinweis auf die aktuelle Firmware gefunden.
Gruß Armin

Antworten

Armin 31. August 2020 um 11:52

Hallo Mik,
auslesen kannst Du die Version nicht, aber auf der Rückseite der Konsole befindet sich ein Aufkleber auf dem die Version steht.

Gruß Armin

Antworten

Armin 3. September 2020 um 09:52

Hallo mik,
gestern bekam ich Die Rückmeldung, dass ab Version 1.3 eine Kalibrierung nicht mehr notwenig ist.

Gruß Armin

Antworten

Daniel 17. August 2020 um 16:12

Hallo Armin! klasse blog. Eine Frage zur Kalibrierung: ich habe das IC8 seit letzter Woche und die Konsole hat die Firmware 1.3. Diese soll angeblich gut mit Zwift funktionieren und das Kalibrieren überflüssig machen (im Gegensatz zur 1.2). Da ich kaum über 300 Watt komme erscheint mit das auch so. Weißt du mehr darüber? Viele Grüße, Daniel

Antworten

Armin 17. August 2020 um 16:35

Hallo Daniel,
es freut mich, dass Dir meine Seite gefällt.
Zum Firmware Update habe ich keine Infos. Ich werde mich aber gleich an den Schwinn Service wenden und nachfragen.
Ich melde mich sobald ich etwas weiß.
Danke für Deine Info.

Gruß Armin

Antworten

Armin 3. September 2020 um 09:54

Hallo Daniel,
ich bekam gestern die Rückmeldung von Spofact, das ist der Deutschlandvertrieb für Schwinn, dass ab Version 1.3 eine Kalibrierung nicht mehr notwenig ist.

Gruß Armin

Antworten

Jenny 6. August 2020 um 14:18

Super ausführliche Beschreibung! Habe mir das Schwinn IC8 kürzlich zugelegt und bin total zufrieden. Einzig die Bluetooth Kopplung mit meinem Iphone, Tablet und PC funktioniert noch nicht. Zwift und Kinomap sind demnach noch nicht nutzbar. Da muss ich ggf. nochmal ein bisschen fummeln. Welches Tablet nutzt du im zweiten Video? Denke, dass die älteren wahrscheinlich gar nicht mehr unterstützt werden.

Antworten

Armin 6. August 2020 um 14:31

Hallo Jenny,
im Video nutze ich ein altes iPad Air (2015) mit aktuellem iOS. Ich habe die Apps auch mit meinem Huawei Tablet getestet, dabei gab es Probleme mit den Videos in der RideSocial App. Die Bluetooth Verbindung hat mit beiden Systemen funktioniert.
Liebe Grüße Armin

Antworten

Russell 29. Juli 2020 um 17:53

Hi Armin, great review. Zum kalibrieren steht es in Schritt 5 bei dir um eine Viertel Drehung zurueckdrehen. In der offiziellen Beitriebsanleitung steht ein komplette Drehung. https://www.dropbox.com/s/nb59vejlqcs1z2y/BFX.C6.SCH.IC4.IC8.SM.pdf?dl=0

Wuerde es better funktonieren mit einer vierteldrehung? Ich moechte es genau haben fuer Zwift. Danke, Armin.

Antworten

Armin 29. Juli 2020 um 18:01

Hallo Russell,
wenn es genauer sein soll, solltest Du nur eine viertel Umdrehung, bis die Scheibe sich wieder drehen lässt, zurück drehen. Das hat allerdings den Nachteil, dass bei den hohen Widerständen, ab etwa Stufe 70 der Bremsbelag für die Notbremse, an der Schwungscheibe schleift. Am besten probierst Du es aus, ob Dich das schleifen stört.

Gruß Armin

Antworten

Sam 8. Juli 2020 um 16:11

Hallo Armin, hab mich beim Schwinn IC8 leider genau beim 3. mal Kalibrieren verdrückt und jetzt hab ich immer „0“ stehen beim Widerstand, egal was ich reindrehe. Hab eine neue Konsole gekauft und: diese zeigt genau so „0“ an und bei Kalibrierungsversuche: „3“ . (obwohl… wenn der Widerstand ziemlich genau Null ist zeigen beide Konsolen „100“ an, ansonsten aber immer „0“) Denke mal, das dieses 3mal Kalibrieren und die Werte für die Widerstandsstufe nicht in der Konsole gespeichert sind, da die neue ja den gleichen Wert anzeigt wie die „verkalibrierte“. Nur mal zur Info. Vielleicht finden Sie ja auch mal heraus, wie man der Bike/die Konsole reseten kann 😉

Antworten

Frank 27. Juni 2020 um 17:30

Hallo Armin kannst du mir einen kompatiblen Brustgurt nennen ?

Antworten

Armin 28. Juni 2020 um 09:59

Hallo Frank,
ich nutze den SportPlus Bluetooth 4.0 Herzfrequenz-Brustgurt.
https://amzn.to/2BLBLCe*

Viele Grüße
Armin

Antworten

N 27. Juni 2020 um 14:36

Hallo Armin, das Gerät war leider nicht vorrätig, es ist bestellt sobald ich es ausprobiert und eventuell gekauft habe melde ich mich nochmal mit Testreport.
Viele Grüße

Antworten

Alex 27. Juni 2020 um 10:53

Hallo Armin,

bin gerade am überlegen mir so ein Spinning Bike zuzulegen.
Schwanke noch zwischen dem Schwinn IC8 hier und dem Sportstech SX600.
Welches würdest Du eher nehmen?
Ist das Sportstech SX600 auch so leise wie das Schwinn IC8?

Danke und Gruß
Alex

Antworten

Armin 27. Juni 2020 um 14:48

Hallo Alex,
zum SX600 kann ich nicht viel sagen, da ich es bisher noch nicht testen konnte.
Gruß Armin

Antworten

Nathalie 21. Juni 2020 um 19:11

Lieber Armin vielen Dank, ich habe zumindest lange Beine und habe bereits den guten Tip von Dir gelesen um noch einige Zentimeter zu gewinnen, gibt es denn ein kompatibleres Gerät für kleinere Menschen ?
Herzlichen Dank auch dass Du mir so schnell geantwortet hast, ich fahre morgen mal zu Tiedje und schaue es mir näher an.
Liebe Grüße
Natalie

Antworten

Armin 22. Juni 2020 um 08:36

Hallo Natalie,
die meisten Indoorbikes decken einen Größenbereich von 1,60 bis 2,00 Meter ab. Optimal ist das dann für Größen zwischen 1,75 und 1,90. Kleinere Personen sitzen dann meist sehr gestreckt.
Wenn Du heute zu Sport Tiedje gehst, kannst Du das Bike direkt ausprobieren und dann merkst Du ob es für Dich geeignet ist.
Ich würde mich freuen wenn Du mir eine Rückmeldung gibst, ob Dir das Bike gepasst hat.

Liebe Grüße Armin

Antworten

Nathalie 21. Juni 2020 um 14:21

Hallo Armin, vielen Dank für den tollen Testbericht, ich bin Laie und 160 cm und schwanke zwischen diesem und den von Sportstech 600 was würdest du mir empfehlen also im direkten Vergleich?

Liebe Grüße
Nathalie

Antworten

Armin 21. Juni 2020 um 17:21

Hallo Nathalie,
bei Deiner Größe sind beide Bikes grenzwertig. Der Rahmen des IC8 ist etwas kompakter und deshalb besser für Dich geeignet.
Liebe Grüße Armin

Antworten

Anja 14. Juni 2020 um 09:08

Hallo Armin, hier nun meine Rückmeldung nachdem ich das IC8 schon ein paar Tage habe:
-gekauft über fitstore24- Lieferung super via Spedition und mit ein wenig bitten, hat der nette Mann mir auch geholfen, das Bike in die erste Etage zu tragen
-Aufbau alleine als Frau super einfach, da die Anleitung wirklich gut ist. Mitgeliefertes Werkzeug reicht dicke aus
-Kalibriert hab ich, bei mir allerdings keine Zahlen im vierstelligen Bereich, sondern im dreistelligen.
– Zwift klappt gut, Geschwindigkeit ist aber nicht immer identisch zwischen Zwift und Computer
– Wattangabe…. nun, ich denke, es passt, aber das ist nur so ein Gefühl- ich kann bei Stufe 100 nicht mehr treten:-/ also zumindest nicht, ohne danach vom Rad zu fallen….
– Sattel würde ich gerne näher an den Lenker bringen, soweit bin ich aber noch nicht gekommen – ist auch Feinschliff…
– ein Problem ergibt sich, weil meine rechte Kurbel leider eine schiefe Bohrung hat und ich nun, nach Reklamation auf eine neue Kurbel plus Pedal warte
Der Service ist bislang sehr gut und freundlich verlaufen (Spofact in Ulm ist der Service Partner und sie scheinen sehr engagiert zu sein)
– leider gibt es keine Anleitung, wie man eine Kurbel wechselt – vielleicht hast du eine Idee? ohne spezielles Werkzeug?

Ach, und es ist megaleise!!! Holzfußboden, Altbau, und egal wann ich fahre, es ist nix zu hören :-)) selbst bei hohem Tempo und im Stand hört man nur sein eigenes Schnaufen ….
Danke für die tollen Videos und ausführlichen Berichte!
Anja

Antworten

Armin 14. Juni 2020 um 11:06

Hallo Anja,
danke für Deine Rückmeldung, es freut mich, dass Dir meine Videos und Testberichte gefallen.
Ohne Spezialwerkzeug lässt sich die Kurbel nicht demontieren. Normalerweise wird die Kurbel mit einem Fahrradkurbelabzieher abgezogen. Allerdings ist beim IC8 eine oversized Tretlagerwelle montiert und deshalb passt der normale Abzieher nicht. Am besten Du fragst beim Service nach, ob sie Dir einen passenden Abzieher mitschicken, oder welcher Abzieher für das IC8 geeignet ist.

Liebe Grüße Armin

Antworten

Peter 2. Juni 2020 um 16:54

Hallo Armin
Ich verstehe das. Meine Frage ist folgende. Können Sie die Kalibrierstufe von 3 auf Stufe 1 ändern? Wenn ja, wie machen Sie das?
Peter

Antworten

Armin 3. Juni 2020 um 09:19

Hallo Peter,
der Trainingscomputer lässt sich dreimal kalibrieren und kann nicht zurück gesetzt werden.
Gruß Armin

Antworten

Peter 1. Juni 2020 um 17:30

Hallo
Ich glaube nicht, dass ich bei der Bremskalibrierung gut abgeschnitten habe. Zur Zeit habe ich Position 3 und mindestens Stufe 100, und da ich die Bremse auf Maximum drehe, zeige ich 1. Ich habe eine Frage, ob Sie den ganzen Regler zurücksetzen oder einen neuen kaufen können? Ich würde mich über Ihre Hilfe freuen.

Grüße
Peter

Antworten

Armin 2. Juni 2020 um 09:03

Hallo Peter,
leider verstehe ich Deine Frage nicht?
Es sind maximal 3 Kalibrierungen möglich, dann lässt sich nichts mehr zurücksetzen.
Dann musst Du die Einstellung so lassen wie sie ist oder Du brauchst ein neues Display.

Viele Grüße Armin

Antworten

Wolfgang 31. Mai 2020 um 13:00

Hallo Armin,
war leider erfolglos. Über die Auswahl fürKM/MI komme ich nicht hinaus, was ich auch versuche. Vielleicht liegt der Fehler auch bei mir. Wer weiß. Ich danke Dir für Deine Mühe. Wenn noch jemand eine Idee hat , immer her damit.
Schönes Pfingstfest
Wolfgang

Antworten

Wolfgang 30. Mai 2020 um 16:47

Hallo Armin,
danke für Deine schnelle Antwort.
Leider hat auch das gleichzeitig zweimalige Drücken der Pfeiltasten zu keiner Lösung geführt. Ich bin wieder in der Auswahl KM / Mi gelandet.
Vielleicht ist die Anwahl des Servicemodus seitens des Herstellers unterbunden worden.
Ich habe das Rad vor einer Woche bei einem österreichischen Anbieter gekauft.
Wenn Du noch eine Idee hast , wäre toll.
Ansonsten schöne Pfingsten
Wolfgang

Antworten

Armin 31. Mai 2020 um 08:53

Hallo Wolfgang,
eine Idee habe ich noch. Aktiviere das Display indem Du irgend eine Taste drückst. Danach drücke die Start/Enter Taste zweimal hintereinander und dann weiter wie beschrieben.

Gruß Armin

Antworten

Wolfgang 29. Mai 2020 um 19:37

Hallo Armin,
habe versucht , das Schwinn IC8 nach Deiner Anleitung
zu Kalibrieren.
Leider komme ich nach START / Gleichzeitiges Drücken von Erhöhen und Reduzieren nicht in den notwendigen Servicemodus, sondern nur in die Auswahl zwischen KM und MI. Gibt es noch einen Trick/Tastenkombi , um doch noch die Magnetbremse Kalibrieren zu können?
Für Deine Hilfe wäre ich Dir dankbar
Wolfgang

Antworten

Armin 30. Mai 2020 um 07:25

Hallo Wolfgang,
wiederhole den Schritt 2 („ZURÜCK“ und „ERHÖHEN“ für 3 Sekunden) noch ein zweites mal.
Gib mir bitte eine Rückmeldung ob es funktioniert hat.

Viele Grüße und schöne Pfingsten
Armin

Antworten

Kristina 29. Mai 2020 um 18:06

Hallo Armin,

also ist es gar nicht so möglich das Lenkrad soweit so hoch zu stellen oder den Sitz näher um in eine Holland Fahrrad Postion?! Welches Bike würdest du allternativ empfehlen als Anfänger.
Leider kann man sich solche Bikes nicht anschauen, wenn man nicht in einer Grosstadt wohnt?!
Gruss
Kristina

Antworten

Armin 30. Mai 2020 um 07:19

Hallo Kristina,
ein Indoor- oder Spinning Bike lässt sich nicht so einstellen, dass ma eine Sitzposition wie auf einem Hollandrad hat.
Alternative wäre ein Fahrradergometer.
Hier findest Du eine Übersicht aller von mir getesteten Ergometer:
https://ergometersport.de/testberichte/

Liebe Grüße und schöne Pfingsten
Armin

Antworten

Kristina 29. Mai 2020 um 13:08

Hallo,
ist doch IndoorCycling Bike für Anfänger geeignet?! Bin noch nicht sportlich und nur 1,68 cm groß. Fahre bislang eher Holland Fahrrad Style?! Ist es damit möglich?!
Gruss
Kristina

Antworten

Armin 29. Mai 2020 um 15:01

Hallo Kristina,

von der Größe würde es theoretisch passen. Die Sitzposition ist allerdings nicht wie auf einem Hollandrad, sondern sportlich wie auf einem Rennrad. Für Anfänger ist das oft zu unbequem.
Gruß Armin

Antworten

anja 21. Mai 2020 um 08:35

Hallo Armin!
Danke für die Antwort! Bin sehr gespannt auf das Rad…. auch auf die Justierung… Deine Anleitung scheint ja sehr ausführlich zu sein, ich berichte dann gerne!
Lieben Gruß Anja

Antworten

Anja 20. Mai 2020 um 14:16

Hallo ! Bin auf dich durch dein Video zum Schwinn IC8 gekommen… Wenn alles klappt, wird meins am Samstag geliefert. Meine Frage: ist es wirklich lautlos? also könnte ich es in einem Wohnzimmer aufstellen und nutzen oder ist es wie bei einem Rollentrainer so ein durchdringendes Schwirren? Ich frage, weil ich rechtzeitig entscheiden muss, ob Keller (nicht meine Präferenz) oder Wohnung… Die nächste Frage wäre, ob es sich alleine gut in der Wohnung verschieben lässt und wie wäre im Falle eines Falles das Tragen in den Keller? Schaffen das zwei Personen? Ganz lieben Dank! Anja

Antworten

Armin 20. Mai 2020 um 14:48

Hallo Anja,
das Bike ist viel leiser als ein Rollentrainer und auch leiser als die meisten Fahrradergometer die ich bisher getestet habe.
Um es in der Wohnung umzustellen hat es am vorderen Standfuß Rollen. Damit lässt es sich problemlos von einer Person verschieben. Wenn Du allerdings einen Weichholzfußboden hast ist es besser das Bike zu tragen um Kratzer zu vermeiden.
Das Bike wiegt knapp unter 50 Kilo, das sollten zwei Personen schaffen.

Ich wünsche Dir viel Spaß und Trainingserfolg mit Deinem neuen Bike.
Liebe Grüße Armin

Antworten

Nena 8. Mai 2020 um 16:59

Hallo Armin

Betreffend der Pedalen habe ich eine Frage: wir reden hier von SPD, d.h. 2 Loch-System, korrekt? Meine alten Schuhe sind nämlich 3-Loch mit SPD-SL (laut meiner Google-Recherche). D.h. ich müsste mir hier neue besorgen, dass die mitgelieferten Cleats passen?

LG

Antworten

Armin 9. Mai 2020 um 07:15

Hallo Nena,
das ist korrekt. Es ist kein SPD SL oder SPD R. Das System ist kleiner, wird meist beim MTB eingesetzt, weil man damit Radschuhe mit Profilsohle nutzen kann.
Viele Grüße Armin

Antworten

Michael 6. Mai 2020 um 10:14

Hallo,

kurze Frage. Es gibt ja jetzt das Modell 2020. Ist bekannt ob bei dem IC8 sich was im Jahr 2020 geändert hat im Gegensatz zu den Vorjahren?

Antworten

Armin 6. Mai 2020 um 10:32

Hallo Michael,
nach meinen Informationen gibt es keine Änderungen.
Viele Grüße
Armin

Antworten

Harro 4. Mai 2020 um 08:51

Hallo Armin,
wäre nicht eine Alternative zur Wattmessung, den linken Kurbelarm auszutauschen?
Von 4iiii gibt es Wattmesser mit 170 cm Kurbelarmlänge. Geht sowas bei dem IC8 überhaupt?
Viele Grüße
-Harro.

Antworten

Armin 4. Mai 2020 um 09:03

Hallo Harro,
das Schwinn IC8 Bike hat eine vierkant oversized Achse, auf die passt keine Kurbel vom Rennrad. Einzige Möglichkeit ist ein Wattmesspedal, wie zum Beispiel das Garmin Vector.

Viele Grüße Armin

Antworten

Thyago 23. April 2020 um 20:13

Hallo Armin. Ich habe heute meine IC8 bekommen und nach der ersten Probefahrt bin ich ein bissl unruhig weil ich ein kleeeeeeines knisterndes Geräusch habe. Ist das normal? Kannst du mir helfen?

Antworten

Armin 24. April 2020 um 08:41

Hallo,
das ist auf die Ferne etwas schwierig. Einziger Tipp den ich Dir geben kann, versuche zu orten woher das Geräusch kommt. Trainiere mit dem Bike und beobachte ob sich mit der Zeit das Geräusch verändert.
Wenn keine Besserung eintritt musst Du Dich an den Service wenden.
Gruß Armin

Antworten

Sebastian 30. März 2020 um 17:21

Besten Dank für die nützlichen Informationen!
Gerade in Hinblick auf die Kalibrierung wäre ich aufgeschmissen gewesen.
@ Andreas
Bei mir ist der unter Wert 2136 und der obere 2306. Ggü. zur Werkseinstellung ist dies etwas schwieriger, ich denke ca. + 5 Stufen. Ich denke die Kalibrierung passt auch, da die Werte vorher nur leicht niedriger waren.
Wo ich allerdings null durchblicke sind die Apps! Gibt es eigentlich keine App von Schwinn um Daten auszulesen? Das wunder mich sehr. Zwift funktioniert zwar aber irgendwie fahren mir alle davon, obwohl ich schon reinhaue.
Gibt es eigentlich Informationen ob Peloton bald für das Schwinn verfügbar ist?
Vielleicht könntest du ein Review mal ausschließlich über die ganzen Apps machen?
Danke für die nützlichen informationen auf deiner Seite. Leider kann man dazu im Internet nicht all zu viel finden und nachlesen.

Gruß
Sebastian

Antworten

Armin 31. März 2020 um 09:18

Hallo Sebastian,
es freut mich wenn ich Dir helfen konnte.
Von Schwinn gibt es meines Wissens bisher keine App die die Daten ausliest.
Zur Zwift App gibt es einiges an Informationen im Netz. Auf der Seite speed-ville.de gibt es einen umfassenden Artikel: https://speed-ville.de/zwift-anleitung-tipps-tricks/
Es gibt auch ein große deutschsprachige Facebookgruppe zu Zwift:
https://www.facebook.com/groups/928916783841664/
Das mit den Apps habe ich mir auch schon überlegt. Die Apps müssen ständig aktualisiert, überarbeitet und angepasst werden. Dadurch ist es schwierig immer auf dem laufenden zu sein, zumal ich keine Ahnung von Programmierung habe.

Bei Peloton habe ich nachgefragt, warte noch auf die Rückmeldung.
Ich melde mich sobald ich die Nachricht von Peloton habe.

Viele Grüße Armin

Antworten

Armin 3. April 2020 um 11:55

Hallo Sebastian,
ich habe gerade auf meine Nachfrage zur Peloton App diese Rückmeldung bekommen.

„Hallo Armin
vielen Dank für Ihr Interesse an Peloton.
Das ist theoretisch möglich, aber dazu müssen Sie warten, bis unsere digitale App rauskommt.
Sollte eigentlich schon letztes Jahr passieren, aber wie es halt so ist, verschieben sich die Dinge.
Die App wird dann so ca. 20,00 EUR im Monat kosten, mit Zugriff auf alle Kurse.
Ich muss also an Ihre Geduld appellieren.
Bei weiteren Fragen stehe ich selbstverständlich zur Verfügung.“

Gruß und ein schönes Wochenende
Armin

Antworten

Andreas 30. März 2020 um 15:27

Hallo Armin
Ich habe eine Frage zur Einstellung.
Die Werte im Display sind das genau die Werte die man einstellen muss. Meine stehen aktuell bei 600 und etwas höher. Gibt es da eine grobe Richtung (Zahlenwert)?
Freue mich auf Rückmeldung.
Gruß Andreas

Antworten

Armin 30. März 2020 um 16:38

Hallo Andreas,
was meinst Du mit Werte im Display. Die Anzeige beim kalibrieren ist vierstellig. Es gibt dafür keine Werte die man übernehmen kann, die Zahlen können abweichen. Wichtig ist das Du dich beim kalibrieren an die Reihenfolge hälst. Zuerst der geringste Widerstand und dann der höchste Widerstand.

Gruß Armin

Antworten

Selina 21. März 2020 um 07:16

Danke für diesen tollen Blog. Der war sehr interessant zu für mich.

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*